Netzwerken auf Digitalkonferenzen leicht gemacht

Spätestens seit Corona, nimmt die Digitalisierung stark zu. Veranstalter stehen aktuell vor der Herausforderung, wie sie mit Corona umgehen. Absagen oder die Veranstaltung vielleicht virtuell veranstalten? Eventbrite ist erst kürzlich noch einmal darauf eingegangen, welche Optionen Veranstalter habe. Das scheint ein Zeichen zu sein, dass einige Veranstalter zu virtuellen Events wechseln. Aber selbst, wenn die Veranstaltung virtuell abgehalten wird. Ein Problem bleibt: Netzwerken auf Digitalkonferenzen ist deutlich schwieriger. 

 

Digitalkonferenzen: Warum ist virtuelles Netzwerken so schwierig?

Auf einem physikalischen Event können Teilnehmer einfach und schnell mit anderen in Kontakt treten. Man kann den Nachbarn beim Vortrag ansprechen. In der Buffet- oder Kaffeeschlange ins Gespräch kommen oder über bestehende Kontakte neue interessante Gesprächspartner finden. All das geht auf Digitalkonferenzen schlecht. Das heißt hier haben klassische Veranstaltungen immer noch die Nase vorn.

Was können Veranstalter dagegen machen? Viele Streaming-Anbieter bieten auch an mit anderen Teilnehmern und Unternehmen in Kontakt zu treten. Das Problem dabei: Die Hemmschwelle ist online noch höher. Man muss aktiv andere ansprechen. Gespräche entwickeln sich nicht „nebenbei“.

Virtuelles Netzwerken auf spielerische Art und Weise

Verschiedene Apps können dabei helfen. Tahika zum Beispiel versucht dieses Problem auf spielerische Art und Weise zu lösen. Man sieht auf einen Blick alle relevanten Informationen zu anderen Teilnehmern. Man kann dann entscheiden, ob man Kontakt zu ihnen aufbauen möchte oder nicht. Bei gegenseitigem Interesse wird automatisch ein Chat eröffnet und der Austausch kann beginnen.

Der Vorteil daran ist, dass Teilnehmer einfach während eines Vortrags netzwerken können. Man kann aber schon viel früher mit dem Netzwerken beginnen. Wenige Tage vor der Veranstaltung können Teilnehmer schon Kontakte knüpfen und sich virtuell austauschen. 

Digitalkonferenzen: Wie kommen meine Sponsoren zum Zug?

Und auch Unternehmen können mit Teilnehmern in Kontakt treten. Sponsoren und andere Unternehmen können prominent auf sich aufmerksam machen. Zum Beispiel auf ausgeschriebene Stellen, Produkte oder Dienstleistungen, die sie anbieten. Wenn ein Teilnehmer interessiert ist, markiert er das Unternehmen. Ein Unternehmensvertreter bekommt dann sofort eine Benachrichtigung und kann entscheiden, ob ein Kontakt zustande kommen soll. So können sich Unternehmen auf wesentliche Leads konzentrieren und sind deutlich effizienter. Über einen Erstkontakt über den Chat können sie dann alles weitere besprechen. 

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on email
Email
Share on print
Drucken